Karma Aufstellungen

Die karmische Aufstellung kann einen ersten aber auch sehr wichtigen darstellen für eine Auflösungsarbeit. Vor allen Dingen dann, wenn dein Fall regelrecht verhärtet ist. Vielleicht ist im realen Leben keine Aussprache möglich. Oder man redet ständig aneinander vorbei. Aber Aufstellungen sind auch dann sinnvoll, wenn es darum geht, zunächst die Verstrickungen zu verstehen. Hier geht es um deine Gefühle, welches definiert werden wollen. Aber auch um dein Ego, welches einer karmischen Auflösung im Wege stehen könnte. Und dabei spielen die Karma-Partner eine sehr grosse Rolle. Denn diese triggern dich. Vielleicht fühlt man sich verletzt durch Worte oder Taten.

Die Stellvertreter

Bei der karmischen Aufstellung arbeiten wir mit Stellvertretern. Diese verkörpern deinen Karma-Partner (bsp. den Vater). Diese Stellvertreter sind in meinen Einzelsitzungen Figuren, die den Karma-Partner symbolisieren. In einem „Dialog“ werden nun die Dynamiken erkennbar. Grundsätzlich geht es in einer Aufstellung also darum, deine Gefühle zu definieren sowie Situationen und die Auslöser zu verstehen. Was hat dein Gegenüber gedacht? Welche Motivationen lagen in dem Handeln? Und wie ging es dir dabei? Die karmische Aufstellung ist also wie ein Rollenspiel zu verstehen. Das ermöglicht dem Klienten seine Haltung, sein Gegenüber und sein Karma zu reflektieren.

Durch die Konfrontation mit dem Stellvertreter, der für deinen Karma-Partner steht, können viele Konflikte geheilt werden. Letztlich geht es um die Pflege und Heilung deiner Seele.  Die karmische Aufstellung hilft dir, tiefere Einsichten und Frieden zu finden.

Die Stellvertreter antworten dann aus der Sicht des jeweiligen karmischen Partners. Natürlich kann eine Figur nicht sprechen, die den Stellvertreter präsentiert. Dafür bin ich ja da. Ich fühle mich in die Gedanken und Emotionen des karmischen Partners ein. So bekommst du die Antworten. Das genaue Vorgehen weicht in der Zoom-Aufstellung und der Aufstellung in meiner Praxis leicht ab.

Einzelaufstellungen – wieso, weshalb und warum?

Grundsätzlich sind meine Karma-Aufstellungen Einzelsitzungen. Dass heisst, du und ich gehen alleine in die Aufstellung. Das ist problemlos möglich und hat schon viele gute Resultate ermöglicht. Der Vorteil dabei liegt auf der Hand. Nicht jeder will anderen fremden Menschen von seinen Problemen erzählen. Einige fühlen sich einfach wohler, wenn sie einen geschützten Raum dafür bekommen. Auch Schamgefühle oder Peinlichkeiten können damit vermieden werden. Ich verkörpere bei dem Prozedere den Vermittler zwischen den Fronten. Dabei versuche ich Spannungen zu lösen und Sichtweisen zu erweitern.

Vorgehen in der karmischen Aufstellung